Suche
  • Uwe Kronenberg

Rauchmelder oder Hitzemelder?

Aktualisiert: Mai 23

Sie kosten zwischen 10 und 40 Euro und sollten definitiv in jeder Wohnung vorhanden sein. Die Technik hat sich auch bei Signalmeldern in den letzten Jahren weiterentwickelt und nach Lesen des Artikels macht es für den ein oder anderen vielleicht Sinn, den alten Rauchmelder gegen einen modernen auszutauschen.


Bis vor kurzem hatte ich zwar einiges über die Notwendigkeit von Rauchmeldern gelesen aber erst als ein Freund mir erzählte, daß diese Geräte in seiner Wohnung ein größeres Feuer verhindert und ihm möglicherweise das Leben gerettet haben, hat es auch bei mir klick gemacht.


Also suchte ich im Internet nach Rauchmeldern und fand hunderte von Informationen und Produkten. Da ich alles sehr unübersichtlich fand, hier eine Zusammenfassung meiner Erfahrungen:


Rauchmelder werden eingesetzt im Wohnzimmer, Schlafzimmer, Büro, Fluren, Dachboden und Keller.

Hitzemelder sind geeignet für Küchen, da dort ein Rauchmelder wegen Kochqualm oder Dampf Fehlalarme auslösen kann.


Der Rauchmelder


Das sollte ein guter Rauchmelder mitbringen:

  • eine 10-Jahres Batterie

  • einfache Montage

  • einfache Kontrolle

  • hergestellt in Deutschland oder EU wegen Qualität und Datenschutz


Ich habe mich nach langem Suchen für den Heraklon Genius Rauchwarnmelder entschieden und erläutere die oben genannten Punkte an diesem Beispiel.


Der Rauchmelder verfügt über eine fest eingebaute Lithiumbatterie mit einer Mindesthaltbarkeit von 10 Jahren. Bei vielen anderen muss die Batterie nach einigen Jahren ersetzt werden, man muss den Warnmelder abmontieren, sich um Batteriewechsel etc. kümmern.


Wichtig ist auch eine einfache Montage des Rauchwarnmelders:

Beim Heraklon Genius haben Sie zwei Möglichkeiten - entweder mit einer Schraube an der Decke befestigen und mit einem Spezialklebepad.

Ich habe mich für die zweite Möglichkeit entschieden, denn bei uns ist schwer in unserem Haus Löcher in die Decke zu bohren.


Aber Achtung:

Bei der Bestellung unbedingt darauf achten, dass der Heraklon Genius zusammen mit einem Spezial Klebepad geliefert wird (manche Shops bieten dies nur separat an). Verwenden Sie nur dieses Klebepad, denn es hat einen extra starken VdS-geprüften Kleber der haftet auf jeden Fall.


Und so einfach ist die Installation des Rauchwarnmelders:

Klebepad auf das Bodenteil kleben und dann an die Decke.

Das Hauptteil mit der Technik einfach an das Bodenteil halten und drehen bis es einrastet - fertig.


Was meine ich mit einfacher Kontrolle?

Nach der Installation und in regelmäßigen Abständen muss man die Funktionsfähigkeit des Rauchmelders kontrollieren können.


Heraklon hat sich da etwas Innovatives einfallen lassen:

Auf Ihrem Smartphone können Sie die kostenlose Genius Home App herunterladen.

Beim Drücken auf die Rauchmelder Taste wird ein Ton erzeugt, den die App erkennt und den Zustand des Gerätes erfasst. Ganz ohne WLan oder Funk.


Dort in der App können Sie dann Ihre Rauchwarnmelder einzeln anmelden und sehen ob sie funktionsfähig sind und wann man wieder die Funktionen testen sollte - normalerweise einmal im Jahr.


Zum letzten Punkt Qualität und Datenschutz:

Bei einem in Deutschland oder der EU hergestellten Produkt können Sie sicher sein, dass dieser Rauchmelder und seine App den europäischen Qualitätsstandards und Datenschutzregeln entspricht.


Das ist bei Sicherheitsprodukten wie Rauchwarnmeldern besonders wichtig.


Dann sind Funktionen wie eine Mindestlautstärke von 85dB, eine temperaturgestützte Raucherkennung, eine Störungsunterdrückung mittels Echtzeituhr, IP40 spritzwassergeschützt, Schlafzimmertauglichkeit durch Nachtausschaltung der Funktionslampe oder Zustandserkennung durch mehrfarbige LED schon fast eine Selbstverständlichkeit.


Und bedenken Sie:

Ein in Deutschland hergestelltes Produkt wie zum Beispiel der Heraklon Genius Rauchwarnmelder kostet nur etwa 20 Euro, dass sind auf 10 Jahre gerechnet nur 2 Euro pro Jahr.

Das sollte uns doch unsere Sicherheit wert sein, oder?

Ich bin auf jeden Fall froh und beruhigt dass ich es gemacht habe.


Wie gesagt ist der Rauchmelder gedacht für Wohnzimmer, Schlafzimmer, Büro, Dachboden, Keller, Garage und den Flur.


Bis zum 31. Dezember 2020 müssen übrigens in Wohrräumen insbesondere im Schlafzimmer, Kinderzimmer und in Fluren, die als Rettungswege gelten, deutschlandweit Rauchwarnmelder in allen Wohnungen angebracht sein.

Nur in Sachsen müssen zwar in allen Neu- und Umbauten Rauchwarnmelder hängen, nicht aber in bereits bestehenden.


Wer noch keinen hat, sollte also schnell handeln, aber nicht nur wegen dem Gesetz, sondern vor allem für sich selbst!


Und nach 10 Jahren besteht die Pflicht, die Rauchwarnmelder auszutauschen!



Der Hitzemelder



Standard sind Rauchwarnmelder. Es gibt jedoch Ausnahmen:


Der "Rauchmelder" für die Küche


Überall dort, wo Rauchwarnmelder zu unerwünschten Täuschungsalarmen neigen (z.B. durch Kochdunst in Küchen oder erhöhtes Staubaufkommen auf Dachböden), können Wärmewarnmelder eingesetzt werden. Sie sind auch als Hitzemelder oder Temperaturmelder bekannt.

Hitzewarnmelder geben Alarm, wenn die Temperatur am Warnmelder 58 °C erreicht. Sinkt die Temperatur wieder unter die kritische Grenze, wird der Alarm automatisch zurückgesetzt.

Sie werden daher für die Installation in Küchen, Garagen, Heizungsräumen und anderen Bereichen empfohlen, in denen normalerweise ein hohes Aufkommen an Dämpfen, Rauch oder Staub zu verzeichnen ist.

An diesen Orten können Rauchwarnmelder nicht ohne das Risiko zahlreicher unerwünschter Alarme installiert werden. Ein Hitzewarnmelder sollte ausschließlich in Räumen verwendet werden, die an Fluchtwege wie Flure angrenzen, in denen Rauchwarnmelder vorhanden sind.


Installieren Sie Hitzewarnmelder nur in Küchen, Garagen, Heizungsräumen usw., in denen Rauchwarnmelder ungeeignet sind und positionieren Sie diese im Abstand von bis zu 5 Meter zu potenziellen Brandherden.


Hier noch Antworten auf die meistgestellten Fragen zu Rauchmeldern:


Wer muss die Rauchmelder anbringen?

Dies ist grundsätzlich vom Eigentümer zu erledigen also dem Vermieter oder Eigennutzer.

In fast allen Bundesländern müssen ab dem 1. Januar 2021 Rauchmelder montiert sein. Das gilt auch für Einzimmer Appartments, Einfamilienhäuser und Wochenend- und Ferienhäuser mit mehr als 50 Quadratmeter Fläche.

In einigen Bundesländern gibt es Ausnahmen wir zum Beispiel für Lauben in Kleingärten und Geschäftsräumen.


In welchen Räumen müssen Rauchwarnmelder angebracht werden?

In allen Aufenthaltsräumen wie Wohn- Schlaf- und Kinderzimmer und in allen Fluren, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen.

Nicht verpflichtend sind Alarmmelder in Bad, Keller, Küche (hier sind Brandmelder zu empfehlen), Hobbyraum, Speisekammer, Dachboden, Abstellkammer, Waschküche und begehbare Schränke.


Wo müssen die Geräte montiert werden?

Rauchwarnmelder müssen immer an der Decke angebracht werden. Sie müssen mindestens einen halben Meter von der Wand, einem Stützbalken oder von Einrichtungsgegenständen entfernt montiert werden.


Wird man als Mieter an den Kosten beteiligt?

Ja, mit acht Prozent der für die Installation der Rauchwarnmelder aufgewendeten Kosten.

Die Installation ist eine Modernisierung, die Wartung sind sonstige Betriebskosten.


Wie häufig müssen die Geräte kontrolliert oder gewartet werden?

Es gibt drei unterschiedliche Rauchwarnmeldertypen mit jeweils unterschiedlichen Anforderungen an die Wartung:

Typ A = Einzelmelder, den wir weiter oben beschrieben haben.

Bei diesem ist einmal jährlich plus drei Monate Kulanz eine Sichtprüfung der Funktionen vorgeschrieben. Dies ist mit dem o.g. Rauchwarnmelder einfach und mithilfe der App möglich.

Typ B = Melder mit Teil-Ferninspektion

Hier werden die Batterien, die Funktion des Warnsignals und der Rauchkammer sowie die Demontageerkennung kontrolliert. Das geschieht durch eine funkgesteuerte Ferninspektion.

Typ C = Melder mit kompletter Ferninspektion

Diese Rauchwarnmelder prüfen sich fortlaufend selbst.


Haben Rauchmelder eine Auswirkung auf den Versicherungsschutz?

Ja, denn nur wenn die gesetzlichen und behördlichen Vorschriften über Einbau und Wartung von Rauchmeldern eingehalten werden, besteht der volle Versicherungsschutz.

Eine fehlende fristgerechte Wartung kann diesen Versicherungsschutz im Rahmen der Gebäudeversicherung gefährden.


Nützliche Tipps zur Installation von Rauchmeldern in diesem Video


Und bitte immer daran denken !



119 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Das Wunder MENSCH